Universität Passau

Bild: Copyright Universität Passau

Ansprechpartnerinnen am Standort Passau

Martina Riel

Martina Riel

Inhaltliche Projektbetreuung

Martina Riel ist Realschullehrkraft und seit 2017 abgeordnet an die Universität Passau am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt empirische Lehr-/ Lernforschung. Im Rahmen der Lehr:werk-statt ist sie die Dozentin des Begleitseminars und unterstützt bei der Organisation von Kompetenzworkshops und Mentorenschulungen.

Kontakt:

Luise Zailer

Luise Zailer

Projektkoordination & -organisation

Luise Zailer ist als wissenschaftliche Hilfskraft die Ansprechpartnerin für alle Belange rund um die Lehr:werkstatt. Als Projektleiterin kümmert sie sich um das Bewerbungsverfahren, das Veranstal-tungsmanagement und die organisa-torische Begleitung der Tandems.

Kontakt:

Logo Uni Würzburg mit Weißraum

Rund 13.000 Studierende aus über 100 Ländern lernen und forschen in Passau, darunter waren im Sommersemester 2020 2.370 Studierende im Lehramt und den Bildungswissenschaften immatrikuliert. Die Arbeitsschwerpunkte des Zentrums für Lehrerbildung und Fachdidaktik stehen unter dem Motto „Wissenschaft für die Praxis“ und werden in sieben Abteilungen behandelt, die sich der Verschränkung von Theorie und Praxis sowie vielfältigen Kooperationen der Universität mit den Schulen im Regierungsbezirk widmen.

Neben den einzelnen Studiengängen zu den vier Schularten Grundschule, Mittelschule, Realschule und Gymnasium kann an der Universität Passau zudem zwischen einer Vielzahl von Fächerkombinationen gewählt werden, die sich von Schulart zu Schulart teils noch mal unterscheiden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, einen der Education-Studiengänge zu absolvieren.

Besonderheiten der Lehr:werkstatt an diesem Standort

Anrechenbarkeit

Die Lehr:werkstatt kann alternativ zu den Standardpraktika gewählt werden und ersetzt das Orientierungspraktikum und das pädagogisch-didaktische Praktikum. Für den Bachelor of Education ist eines der Alternativpraktika (Lehr:werkstatt oder Exercitium Paedagogicum) verpflichtend.

Kompetenzworkshops

Die Universität bietet einen ganztägigen Auftaktworkshop im September mit dem Schwerpunkt „Teamteaching“ und zwei halbtägige Kompetenzworkshops im Laufe des Schuljahres an. Dabei achten wir auf ein abwechslungsreiches Programm und aktuelle Themen wie Bildung für nachhaltige Entwicklung, sinnvoller Einsatz digitaler Medien oder Aspekte von Lehrergesundheit.

Portfolio

Üblicherweise müssen begleitend zu allen Praktika die beiden Portfolios „Teil A Schulpädagogik“ und „Teil B Fachdidaktik“ angefertigt werden. Die Inhalte des normaler-weise verpflichtenden Portfolios Schulpädagogik werden bereits im Seminar behandelt, sodass dieses bei der Lehr:werkstatt entfällt.

Teilnahmebedingung

Studierende müssen bis zum Praktikumsbeginn die Vorlesung „Einführung in die Schulpädagogik“ erfolgreich absolviert haben. Eine Bewerbung ist frühestens ab dem zweiten Semester möglich.

Begleitveranstaltung

Die Studierenden nehmen an einem wöchentlichen Begleitseminar teil, das sich über die zwei Praktikumssemester erstreckt. Hier werden Erlebnisse und Fragen aus dem Praktikum aufgegriffen, gemeinsam besprochen und reflektiert. Durch die Behandlung von Themen wie Unterrichtsvorbereitung, Klassenführung oder Methodeneinsatz erhalten die Studierenden zunehmende Sicherheit im Umgang mit den Herausforderungen des Praktikums. Das Begleitseminar ist verpflichtend und im Realschullehramt mit 3 ECTS-Punkten im freien Bereich anrechenbar.

Mentor/innenqualifizierung

Für Mentorinnen und Mentoren gibt es freiwillige Fortbildungsangebote, beispielsweise zum Thema Feedback geben und Gespräche über Unterricht führen.

Information zum nächsten Bewerbungszeitraum